Foto: Georg Schierling/ pixelio.de

Wüstenzeiten


Jedes Jahr

nach Fasching

gehen wir freiwillig

in die Wüste

der Fastenzeit.



Wir haben

ein Ziel vor Augen,

das uns hilft,

in kleinen Schritten

immer weiter zu gehen –

Ostern.

 

Doch es gibt

auch während des Jahres

unfreiwillige

Wüstenzeiten

in unserem Alltag.

 

Streit mit dem Partner,

Ärger mit den pubertierenden Kindern,

finanzielle Engpässe,

Probleme und Stress im Beruf,

Missverständnisse mit Freunden,

schwere Krankheit in der Familie.

 

Plötzlich

und unerwartet

hilflos, kraftlos, allein.

 

Wie gut,

dass wir uns jedes Jahr

bewusst trainieren,

eine Wüstenzeit

zu durchwandern

bis zum Halleluja

an Ostern.



Das hilft uns,

die täglichen Wüstenzeiten

hoffnungsvoll

durchzustehen.

 

Diana Gehrlein


 

© 2017 Klaus Glas | Impressum | Datenschutzhinweise